AKTIONEN IM SCHULJAHR 2013/ 2014

 

 

Auf Grund der Kooperation der Henry- Dunant- Schule mit der Jakob- Muth- Schule bewarb sich unsere Schule in diesem Jahr beim Jakob- Muth- Preis für inklusive Schulen.

 

 

 

Für die Bewerbung erhielten wir diese Urkunde als Anerkennung für unser Engagement auf dem Weg zur inklusiven Schule.

Das Sportfest der Henry Dunant Schule

Am 16.7.14 war es soweit: die gesamte Henry- Dunant- Schule versammelte sich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Sportplatz der Carl- von- Ossietzky Schule. Auch unsere Außenklassen von der Jakob- Muth- Schule kamen, um am Sportfest teilzunehmen. Eröffnet wurde das Fest mit einem gemeinsamen Lied. Die Zeile des Fliegerliedes "ich bin so stark, stark, stark wie ein Tiger..." war Programm.

Dann ging es los. Bewaffnet mit ihren Laufkarten absolvierten die Schülerinnen und Schüler die Stationen der Bundesjudendspiele, abgestimmt auf die jeweiligen Jahrgangsstufen. Motiviert und mit viel Eifer zeigten die Kinder, wie "stark" sie sind.

An den sogenannten "Spaßstationen" ging es neben dem Spaß um Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl.

Alles in Allem war es ein sehr gelungener Vormittag, der den Kindern mit Sicherheit lange im Gedächtnis bleiben wird.

Ein großes Dankeschön gilt:

- dem Lehrerteam für die hervorragende Organisation

- den vielen helfenden Eltern, die an den Stationen vertreten waren

- dem Elternbeirat, der die Kinder mit geschnittenem Obst und Getränken

   versorgte

- dem Sportwart, der uns tatkräftig zur Seite stand

- der "Wetterfee", die uns Sonnenschein und warme Temperaturen bescherte

Albrecht Dürer und die 4a

Am Donnerstag den 03.07.2014 waren wir bei einem Ausflug. Als erstes waren wir am Johannisfriedhof. Dort haben wir das Grab von Albrecht Dürer gesehen und haben noch viele andere und verschiedene Gräber entdeckt, zum Beispiel das Grab von einem Herrn Paumgartner. Darauf ist ein Totenkopf, bei dem der Unterkiefer auf und zu klappt. Im Kopf steckt normalerweise ein Nagel, aber den hat jemand geklaut, hat Frau Stark gesagt. Zunächst waren wir bei seinem Geburtshaus. Dann sind wir zum Dürerhaus gelaufen. Dort haben wir viele Bilder von ihm auf einer Tafel betrachtet. Eigentlich war das Plumpsklo im Garten, aber Dürer wurde im Winter immer kränker, also hat er heimlich ein Plumpsklo in der Küche bauen lassen, hat die Führerin uns erzählt. Außerdem haben wir gesehen mit was er gemalt hat und wie er die Farben hergestellt hat.

Berrin, Hannah und Jessica     (Klasse 4a)

Projektwoche zu Henry Dunant

Wir besuchen die Henry- Dunant- Schule, einige von uns schon seit 4 Jahren... Aber wer war dieser Henry Dunant? Was hat er gemacht? Was hat er mit dem roten Kreuz auf unserem Schullogo zu tun? Wie spricht man ihn denn eigentlich korrekt aus? Und warum heißt unsere Schule so?

 

Um Fragen wie diese nicht im Raum stehen zu lassen, beschäftigte sich die Henry- Dunant- Schule eine Woche lang mit ihrem Namensgeber. Jede Klasse durchlief Workshops, jeden Tag einen anderen bei den Lehrkräften ihrer jeweiligen Jahrgangsstufe. Dabei wurden viele interessante Themen, angepasst an die Jahrgangsstufe, behandelt:

   - das Leben von Henry Dunant

   - die Schlacht von Solferino (Grundlagen des Roten Kreuzes)

   - die Institution "Rotes Kreuz"

   - Erste Hilfe - Maßnahmen für Kinder

   - der Henry Dunant in mir (wie kann ich helfen?)

   - sich selbst etwas Gutes tun (bewegtes Entspannen/ gesunde Ernährung)

   - Gestaltung eines Rot- Kreuz- Büchleins

   - Gestaltung einer Henry- Dunant- Briefmarke

 

Neben diesen Workshops fanden noch weitere Aktionen rund um Henry Dunant statt:

   - die 2. bis 4. Klassen durften einen vom Roten Kreuz zur Verfügung 

     gestellten Krankenwagen besichtigen und VIELE Fragen dazu stellen

   - jede Klasse gestaltete ein rotes Plakat, alle Plakate zusammen wurden zu

     einem roten Kreuz für den Eingangsbereich unserer Schule

     zusammengebaut

   - alle Kinder lernten in dieser Woche ein eigens zu Henry Dunant

     komponiertes Lied, dass alle gemeinsam als Abschluss der Woche vor dem

     Schuleingang sangen

   - zu dem Lied formten die Kinder der 4. Klassen mit Hilfe von roten T- Shirts

     ein großes rotes Kreuz, die 1. bis 3. Klassen standen mit weißen T- Shirts

     drum herum, dieses Kreuz wurde dann von oben fotografiert

 

Bücherflohmarkt auf dem Pausenhof

 

 

Am Freitag, den 6. Juni verwandelte sich unser Pausenhof in eine riesige Verkaufsfläche. Alle Kinder der Henry- Dunant- Schule durften Bücher, die sie nicht mehr brauchen, verkaufen.

 

 

 

Bei strahlendem Sonnenschein wurden Decken ausgebreitet und die zu verkaufenden Bücher ordentlich ausgelegt.

 

Auch wir Lehrer schlugen kräftig zu :-)

Die Lehrer der Henry Dunant Schule setzen sich mit dem neuen Lehrplan auseinander

 

 

Im Zuge der Fortbildungen zum neuen Lehrplan fand auch an unserer Schule eine Fortbildung für das Fach Heimat- und Sachunterricht statt. Ein neuer Lernbereich beinhaltet das Entwerfen und Bauen von Brücken und Türmen. Da ist es doch klar, dass auch die Lehrer ausprobieren, wer den höchsten und stabilsten Turm aus einer vorgegebenen Anzahl von Papierblättern bauen kann...

 

 

 

... Dabei entstanden viele verschiedene Arten von Türmen. Große und kleine, stabile und weniger stabile Konstruktionen konnten am Ende bewundert werden.

Die 4c auf Stadtralley

Ausgestattet mit Karten der Nürnberger Innenstadt und einer Wegbeschreibung hatten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4c die Aufabe, den beschriebenen und auf der Karte eingezeichneten Weg zu finden. Am Hefnersplatz beginnend führte der Weg die Kinder über den Josephsplatz, die Karlsbrücke, den Weinmarkt, die Sebalduskirche, den Albrecht- Dürer- Platz auf die Nürnberger Kaiserburg. Unter einem großen Baum unterhalb der Burg wurde gevespert und ein Päuschen gemacht.

 

 

 

Gut gestärkt ging es weiter über den Hauptmarkt, die Frauenkirche bis zur Lorenzkirche. Unterwegs wurde eine Eisdiele um einige Kugeln erleichtert.

Die 4. Klassen auf dem Schwimmfest "Delfino"

Am 21.5. nahmen die Kinder der 4. Klassen am Delfino- Schwimmfest teil. An vielen verschiedenen Stationen konnte das Element Wasser auf vielfältige Weise erlebt werden.

 

 

 

 

Im Nichtschwimmerbecken wimmelte es von Wassertieren, Autoreifen und anderen schwimmenden Spielgeräten.

 

 

Es brauchte schon ein wenig Geschick, um auf den Flößen vorwärts zu kommen. Runternfallen erwünscht...

 

 

 

Beliebt war auch die Krake. Wer erst einmal oben war, wollte seinen Platz nur ungern aufgeben.

 

 

 

Auf dem wackeligen Wasser- Laufsteg wollten alle eine gute Figur machen. Doch nach den ersten Schritten war klar: bei allen Eitelkeiten, man muss es erst einmal bis zum Ende schaffen!

Dürer und Klexi zu Gast in der 4a

Die Stunden mit Frau Osten (die Autorin von Dürer und Klexi) waren sehr schön. Wir haben Klecksbilder zu einem Kunstwerk weiterentwickelt.

 

Frau Osten las uns aus ihrem Buch „Dürer und Klexi“ vor. Ihre Geschichten waren spannend und interessant. Wir haben viel über Nürnberg erfahren. Im Buch ist auch Platz zum Malen.

 

ein Kind aus der Klasse 4a

mit Klexi, dem Dürerhasen

 

 

 

Zum Schluss durften wir an einen Graphikertab zeichnen oder schreiben.

 

Die Klasse 4a bedankt sich bei Frau Osten für ihr Kommen.

 

 

 

(verfasst von Mert und Kevin)

 

Unsere Adventsfeier am 11.12.2013

Am 11.12.13 begann um 17.00 Uhr unsere Adventsfeier an der Henry- Dunant- Schule. Eröffnet wurde die gelungene Feier durch den Posaunenchor der Thomaskirche und eine kleine Ansprache unserer Schulleitung Frau Fürst. Danach gab es für alle Kinder und Eltern zahlreiche Aktionen zum Mitmachen, Bestaunen und Genießen.

 

 

Hungrige Leute kamen bei frischen Waffeln oder selbst gemachten Schokofrüchten auf ihre Kosten. Leckerer Glühwein und Punsch wurden draußen nahe des knisternden Feuers ausgeschenkt.

Auch zu Kaufen gab es einiges: Marmeladen, unseren Schulkalender, Weihnachtskarten, Sekond- Hand- Dekorationen und vieles mehr. 

Außerdem wurden diesmal viele Vorführungen und Mitmachaktionen

angeboten: Murmelbilder, Weihnachtsfiguren basteln, ein Bilderbuchkino, Karten drucken, ein Krippenspiel, ein Lichtertanz, Musik- und Ukulelevorführungen, eine Winterolympiade in der Turnhalle, eine Buchausstellung usw.     

Zur weihnachtlichen Stimmung trugen heuer nicht nur der Weihnachtsbaum, der Adventskranz und die Krippe bei, sondern auch der schulhausübergreifende Adventskalender. Bei diesem wurde jeden Tag ein Fenster im Eingangsbereich von einer Klasse dekoriert.

 

Sogar ein spontanes Klassentreffen der ehemaligen Klasse 4b (jetzt alles Sechstklässler) mit Frau Rosner fand im Computerraum statt. Ein tolles Wiedersehen an der „alten“ Grundschule!

Alle Erlöse und Spenden an diesem Abend wurden der Katastrophenhilfe "Haiyan" auf den Philippinen gespendet. Dabei kam ein Betrag von ungefähr 1000 Euro zusammen. Dafür bedanken wir uns herzlich!

"Gold im Müll" - Die Kinder der 4. Klassen zu Besuch im Kindermuseum

 

Passend zum aktuellen HSU- Thema besuchten die 4. Klassen die Ausstellung "Gold im Müll - Entdecke die Schätze!" im Kindermuseum. Bei dem Kooperationsprojekt des ASN zusammmen mit dem Kindermuseum erforschten die Kinder in Kleingruppen, welche "Schätze" im Müll verborgen sind, warum es wichtig ist, Müll zu trennen und wie man überflüssigen Verpackungsmüll vermeidet.

 

 

 

Im Bodenlabor wurden Kleinstlebewesen erforscht, die kostenlos als Abfallverwerter den Biomüll zu wertvollem Humus verarbeiten.

 

 

 

In der Computer- Recyclingstation wurden Computer zerlegt und verborgene "Schätze" in Form von Gold, Kupfer und Aluminium freigelegt.

Ausflug der Klassen 1c und 1d in den Westpark

Die Klassen 1c und 1d sind zusammen in den Westpark gelaufen, haben dort ein Herbstmandala erstellt und anschließend noch den Spielplatz besucht.

Achtung Stempelwoche

Der nächste Stempelwochenzeitraum findet im November statt. Diesmal sind es 5 Tage, die auf den Monat verteilt sind. Die Tage sind diesmal nicht in einer Woche!

Spielenachmittag

Am Freitag, den 24.11.17 findet in unserer Turnhalle der  Spielenachmittag für Kinder der 2. und 3. Klassen statt. Wir freuen uns, wenn du vorbei kommst. Bringe bitte mindestens ein Elternteil zur Begleitung mit.