AKTIONEN IM SCHULJAHR 2017/2018

Unser Klassenausflug zum deutschen Bahnmuseum Nürnberg

In der Früh am 19. Juni ist die Klasse 3e mit der U-Bahn zum deutschen Bahnmuseum gefahren. Nachdem wir Jacken und Rucksäcke abgegeben hatten, haben wir eine Führung gemacht. Wir haben den Adler gesehen. Das ist eine Dampflok und die Eisenbahn, die als erstes von Nürnberg nach Fürth fuhr. Im Krieg wurde sie zerstört. Dann wurde der Adler nachgebaut. Wir haben noch andere Loks angeschaut und sogar eine aufgeschnittene Hälfte einer Lok. In eine durften wir sogar hinein gehen. Das war cool. Wir haben herausgefunden, wie eine Dampflock funktioniert. Nach der Führung haben wir gefrühstückt und dann durften wir im Ki-Ba-La 20 Minuten spielen. Lustig war, dass man sich als Zugbegleiter verkleiden konnte. Außerdem haben wir mit dem Kinderzug eine Rundfahrt durch das ganze Ki-Ba-La gemacht. Aus Versehen hat der Lokführer die Schiene gewechselt, so dass wir plötzlich in einen anderen Raum gelangt sind. Zum Schluss haben wir noch einen Film geschaut. Das war der ganz gelungene Besuch im deutschen Bahnmuseum.

 

geschrieben von Marie, Mirja, Bela und Lukas

Keine Angst vor Bienen – Der Bienenausflug der Klasse 4a

Am 15. Juni.2018, an einem Freitag, besuchten wir Sindys Vater, der in den Kleingärten bei unserer Schule Bienenstöcke hat. Die Bienen waren so friedlich, dass wir sogar Honig aus der Wabe naschen durften. Einige Kinder aus der Klasse nahmen Drohnen in die Hand. Wir erfuhren, dass in jedem Bienenstock eine Königin lebt, die viel größer als die Arbeiterbienen ist und mit einem Punkt auf dem Rücken markiert wird. Wir staunten, wie exakt die Bienen ihre Waben bauen und lernten, dass es verschiedene Honigsorten gibt, z.B. Rapshonig, Frühjahrshonig oder Waldhonig, die alle unterschiedlich gut schmeckten. Das war ein sehr spannender und leckerer Vormittag.

 

 

aus der Klasse 4a - Mira und Kathrin

Das Affenprojekt

Der Corporate Volunteering Day fand bereits zum zweiten Mal in der Henry-Dunant-Grundschule statt. Nachdem letztes Jahr bereits die Gänge im Dschungel-Flair strahlten, wollten die Lehrer gemeinsam mit der Fürst Gruppe dieses Jahr an das erfolgreiche Projekt anknüpfen und auch die sanitären Anlagen verschönern. Putzige Äffchen und farbenfrohe Pflanzen sollten auf den Toilettentüren, an der Wand sowie an der Decke angebracht werden. Eine echte Herausforderung, die allen aber großen Spaß machte.

Doch bevor sich alle mit Pinsel, Farbe und Bohrer an die Arbeit machten, sangen Mädchen und Jungen der Grundschule ein selbstkomponiertes Lied zur Begrüßung mit dem Titel: „Wir sind alle froh, dass die Fürst Gruppe wieder da ist“, da schossen einigen Fürst-Leuten die Tränen in die Augen. Aber anschließend machten sich alle fröhlich an das Werk, der Elternbeirat der Grundschule unterstützte die Aktion mit selbstgebackenem Kuchen, Brezen und Brötchen.

 

Unsere Schulfamilie ist begeistert von den neuen Toiletten und wir sagen vielen Dank an alle Helfer!

Die Klasse 3e im Fembohaus

Am Freitag, den 11. Mai, waren wir, die Klasse 3e, im Fembohaus. Nach unserem Frühstück ging es los. Wir sind mit der U-Bahn und dem Bus gefahren. Das Fembohaus liegt in der Nähe des Rathauses, im Sebalder Viertel in der Richtung zur Burg. Im Museum hingen viele Gemälde. Unsere Führung begann im ersten Stock. Wir haben ein Modell von der Kaiserburg und eine Nachbildung des kaiserlichen Thorns gesehen. Auch die älteste Urkunde aus der Nürnberger Stadtgeschichte, die Sigena-Urkunde, kann dort bestaunt werden. Die Museumspädagogin erzählte uns viele Dinge aus dem Leben des Kaisers. Heute ging um Kaiser Karl VI. Wir haben den Besuch des Kaisers und der Kaiserin vorbereitet. Dazu hatte die Museumspädagogin bestimmt, wer welche Rolle bekommen sollte. Wir durften uns verkleiden. Zwei von uns spielten das Kaiserpaar. Zwei andere waren Radaumacher. Eine ganze Reihe von uns waren Patrizier, Handwerker oder Mägde. Nun begannen die eigentlichen Vorbereitungen: die Handwerker haben einen Tanz einstudiert und der Rat der Patrizier hat eine Rede für den Kaiser geschrieben und geübt. Wir haben kleine Fahnen an zwei Stöcke gebunden. Das war der Baldachin für das Kaiserpaar. Anschließend ist die ganze Klasse in den Tanzsaal hinein stolziert. Das Kaiserpaar ging unter dem Baldachin. Ein Kind hat das Schwert des Kaisers getragen. Die Radaumacher haben auf einer großen Trommel getrommelt. Man konnte sie sich umhängen und sie war sehr laut. Zuerst haben der Kaiser und die Kaiserin der Aufführung zugeschaut. Die Patrizier haben ihre Rede gehalten und ihre Geschenke überreicht. Die Handwerker haben ihren Tanz aufgeführt. Der Tanz war sehr lustig. Dann hat der Kaiser eine Dankesrede gehalten. Am besten hat mir gefallen, als wir am Schluss die nachgemachte Kaiserkrone anschauen durften. Sie war wunderschön. Wir haben auch das Zepter und den Reichsapfel gesehen.

 

geschrieben von Marie, Mira, Mirja, Lukas, Bela und Adrian

Unser Frühlingsfest mit Sponsorenlauf

Am Freitag, den 11.05.2018 fand bei uns an der Schule unser großes Frühlingsfest statt. Zahlreiche Aktionen luden zum Mitmachen ein. Viele Vorführungen sorgten für Unterhaltung und auch das leibliche Wohl kam, dank der vielen Essenspenden und der Organisation durch den Elternbeirat, nicht zu kurz.

Im Zuges des Fests nahmen alle Kinder am Programm "Kinder laufen für Kinder" teil. Dabei liefen sie so viele 1km lange Runden, wie sie schafften. Über Sponsoren, die die Schüler und Schülerinnen im Vorfeld selbstständig suchten, brachte jede Runde Geld für die Schule und das Projekt "Klinik-Clowns".

Vielen Dank an all die großen und kleinen Helfer, die sich so angestrengt haben!

Unser Ausflug ins Germanische Nationalmuseum

Am Mittwoch, den 22. Februar hat die Klasse 3e einen Ausflug ins Museum gemacht. Wir sind mit der U-Bahn zum Germanischen Nationalmuseum gefahren. Als wir reingekommen sind, hat die Museumspädagogin schon auf uns gewartet. Dort sahen wir viele interessante Skulpturen und Bilder. Einige Bilder haben wir uns ganz genau angeschaut. Besonders toll hat mir das Mützenspiel gefallen. Bei diesem Spiel ging es um Farben. Die Farben der Bilder zeigen verschiedene Gefühle. Am Ende haben wir ein Bild gemalt und nachgestellt. Einer war der Maler und durfte sagen, wie sich sein Partner hinstellen soll. Das war interessant und hat Spaß gemacht. Wir haben auch Ritterrüstungen und Kanonen gesehen. Nach zwei Stunden sind wir wieder mit der U-Bahn in die Schule zurück gefahren. Ich freue mich auf das nächste Museum.

 

 

 

geschrieben von Lara, Lukas und Marie

 

Die Klasse 3e im Industriemuseum

 

Unsere Klasse ist am Freitag, den 26. Januar mit der U-Bahn und mit der Straßenbahn zum Industriemuseum gefahren. Früher war das Industriemuseum eine Schraubenfabrik. Sie hat Julius Tafel gehört. Wir haben uns im Museum etwas über das Thema Energie angeschaut. Zuerst hat uns die Museumspädagogin zu einem Modell vom  alten Nürnberg geführt. An diesem Modell gab es viele Knöpfe. Wenn man sie drückt, leuchten Häuser und wenn man Glück hat, kommt auch Musik heraus. Danach haben wir eine große Dampfmaschine angeschaut. Sie war sehr laut. Wir haben auch noch eine alte Mühle, ein altes Wohnhaus, Autos, eine alte Bleistiftfabrik, in der ohne Strom gearbeitet wurde, und eine alte Fabrik, in der die Maschinen durch Dampfmaschinen angetrieben wurden, angesehen. Dabei haben wir erfahren, dass Kinder früher ab fünf Jahren arbeiten mussten. Sie mussten sechs bis sieben Stunden am Tag arbeiten. Frauen mussten zehn bis elf Stunden arbeiten, Männer zwölf bis sechszehn Stunden. Während der Arbeit durften niemand reden und man musste sehr vorsichtig sein. Die Maschinen waren sehr gefährlich.  Wir haben auch erfahren, wie Menschen früher ohne Strom lebten. Das konnte ich mir gar nicht vorstellen. Früher gab es Kerzen und Feuer für Licht und Wärme. Zum Schluss durften wir interessante Experimente machen.

 

 

 

geschrieben von Marie, Bela, Kerstin, Sophia, Lara und Lukas

 

Auf der Jugendfarm

Zwei dritte Klassen aus der Dunant-Schule und eine dritte Klasse, die mit Kindern der Jakob-Muth-Schule zusammen unterrichtet werden, waren im Oktober 2017 drei Tage auf der Jugendfarm. Das haben die Kinder von ihren tollen Erlebnissen berichtet:

 

Wir sind mit dem Reisebus gefahren. Als wir ankamen, wurden wir begrüßt und in drei Gruppen eingeteilt. Es gab drei verschiedene Projekte: die Baustelle, Tiere und Kooperationsspiele. Jede Gruppe durfte jeden Tag ein anderes Projekt machen, so dass am Ende alle alles gemacht hatten.

Auf der Baustelle: Wir haben Holzhäuser gebaut. Am besten hat mir gefallen, dass wir eine Leiter mit Hauptquartier gebaut haben. Das Bauen von dem Segelschiff war ganz toll. Zu zweit haben wir aus Holz und Schrott einen Roller und einen Tisch gebaut.

Bei den Tieren: Bei den Pferden sind wir in den Futtertrog gegangen. Ich durfte ein Pferd streicheln und striegeln. Das war schön. Danach haben wir die Schafe kennengelernt. Es gab auch Esel, Zwergziegen, Schweine, Hühner und Hasen. Wir haben Mrs. Bambel, das Hängebauchschwein besucht. Am besten hat mir Franz, das Schaf gefallen. Ich fand es schön, dass ich die Hasen gefüttert habe. Die Schafe durften wir ausführen.

Ich fand auch noch schön, dass die Tiere dort alle sehr lieb waren.  Kooperationsspiele: Wir haben den Titanik-Untergang gespielt und waren auf Schatzsuche. Dann mussten wir die Affenprüfung bestehen.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht auf der Jugendfarm in Erlangen.

 

geschrieben von Sophia, Lara, Nicoletta, Bela, Liah, Marie

Im Theater „Salz und Pfeffer“ (Klasse 3e)

Am Mittwoch, 06.12.17 sind wir zum Theater gefahren. Das Theater heißt „Salz und Pfeffer“. Wir sind mit der U-Bahn dorthin gefahren. Das Theaterstück hieß „Das Weihnachtsgeschenk“. Zuerst haben wir auf die anderen Klassen gewartet. Dann sind wir in den großen Theatersaal rein gegangen. Dort war alles dunkel. Das Theaterstück hat mir sehr gut gefallen, weil die Geschichte lustig war. Ein Mädchen hat ein besonderes Weihnachtsgeschenk für seine Familie gemacht. Die Eltern haben sich schon gewundert, was ihre Tochter macht. Ich musste immer lachen, wenn das Mädchen „Türe zu!“ gesagt hat. Es hat sich ins Wohnzimmer eingeschlossen. Witzig war die Situation, als das Mädchen immer gehämmert hat und die Eltern nichts gehört haben, weil es so laut war. Am Ende gab es eine Überraschung für die Familie: Das Mädchen hatte ein Schiff gebaut. Es war ein großes Schiff. Als das Schiff fertig war, hat die Familie ihr Haus verkauft. Sie brachten das Schiff zum Meer und lebten darauf. Das Schiff war schön, weil mir die Farben gefallen haben. Die Musik hat mir auch sehr gut gefallen.

 

geschrieben von Sophia, Marie, Mirja, Adrian, Lara, Lukas

Die Klasse 3e bei der Feuerwehr

Wir sind mit der ganzen Klasse zur Feuerwehr gefahren. Als wir bei der Feuerwache ankamen, haben wir den Einsatzgong gehört. Danach sind die Feuerwehrmänner schnell raus gerannt und eilig in ein Feuerwehrauto gestiegen. Sie sind dann mit Sirene losgefahren. Im Schulzimmer der Feuerwehr haben wir von Andreas, dem Feuerwehrmann  etwas sehr spannendes über die Feuerwehr gelernt. Danach hatten wir Frühstückspause. Nachdem wir aufgegessen hatten, durften wir endlich in die Fahrzeughalle. Dort haben wir erst einmal gesehen, wie so ein Feuerwehrmann ausgerüstet ist. Das war natürlich sehr interessant. Dann kam der tollste Moment: Wir haben uns die Feuerwehrautos angeschaut. Wir haben sehr coole Sachen gesehen. Die meisten Sachen durften wir sogar anfassen oder hoch heben. Aber das allertollste war, dass wir uns in ein echtes Feuerwehrauto setzen durften. Dort waren ziemlich viele Sachen, Computer und ganz viele andere elektrische Geräte. Später haben wir uns die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes und ein Feuerwehrauto angeschaut. Das Besondere war, dass die Feuerwehrleute auch mit Schaum löschen können. Zum Schluss wurde ein Foto von der ganzen Klasse vor einem Feuerwehrauto aufgenommen. Das war ein schöner Feuerwehrausflug.

 

geschrieben von Marie, Kerstin, Adrian, Bela und Sophia

Von der Milch zur Butter

Am 17.01. und 18.01. besuchte eine Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale die 4. Klassen. Die Kinder erfuhren viel über unser wichtigstes Nahrungsmittel, die Milch. Woher kommt sie? Was passiert in der Molkerei? Wie viel Milch braucht man für 1 Liter Sahne, für 1 kg Butter, für Käse? Warum ist Kalzium wichtig für mich? Antworten auf all diese Fragen konnten die Kinder an spannenden Lernstationen erfahren. Wussten Sie, dass in Milchschokolade keine Milch enthalten ist, sondern nur ein paar Gramm Milchpulver? Alle Kinder waren begeistert vom Angebot der Verbraucherzentrale.

Die Klasse 4a im Nessi-Lab

Wir bekamen große Augen, als unsere Lehrerin verkündete: „Nächste Wochen gehen wir an die Uni!“

 

Dort durften wir mit vielen netten Studenten und zukünftigen Lehrern, viele spannende Experimente in einem echten Labor durchführen. Angezogen mit einem Laborkittel und einer Schutzbrille, sahen wir alle aus wie richtige Professoren!

Wir bauten einen Feuerlöscher, lernten wie ein Heißluftballon funktioniert und beobachteten, wie ein Tintentropfen „explodierte“. Voller Begeisterung und Staunen experimentierten wir mit Feuer, Luft und Wasser.

Aber auch die vielen Vitrinen mit ausgestopften Tieren und verschiedenen Modellen von menschlichen Organen faszinierten uns.

Zum Schluss ließen die Studenten im Freien eine Rakete starten, die mehrere Meter hoch in die Luft schoss.

Am Ende des Tages stand für uns alle fest: Wir wollen wieder kommen!

 

Henrik Hanke

Gruselleseabend der Klasse 4a

Am 29.11.2017 verwandelte sich unsere Schule in einen schaurigen Ort. Unsere Lehrerin hatte zu einem Grusel-Leseabend eingeladen. Los ging es um 18.00 Uhr mit einer kleinen Besprechung im Treppenhaus. Danach gab es verschiedene Stationen: Wir durften einen Vampircocktail mixen, Gruselbrettspiele spielen, in einer Dunkelkammer gab es Leuchtspiele und natürlich konnte jeder lesen und lesen und ganz viel lesen. Dazu bauten sich viele Kinder mit mitgebrachten Decken eine eigene Höhle. Wer Hunger hatte, konnte sich einen kleinen Snack vom Buffet holen.

Um 20.00 Uhr haben dann alle mit aufräumen geholfen und anschließend haben drei Schüler ein lustiges Theaterstück mit selbstgebastelten Monstern aufgeführt. Zum Abschluss gab es noch ein kleines Bilderbuchkino. Um 20.30 Uhr sind wir dann glücklich nach Hause gegangen.

 

Mathilda Hack

Die 1b besucht das Sternenhaus

Die Klasse 1b besuchte die Oper 'Hänsel und Gretel' im Sternenhaus und hatte danach großes Glück: Die Eltern eines Schülers haben ihren Waffelstand direkt auf der Kinderweihnacht.
Alle Schüler wurden kostenlos zu Waffeln, Quarkbällchen, Kinderpunsch und Karussellfahrten eingeladen. Dieser Tag war ein tolles Erlebnis.

Lesefestival im Katharinensaal

Am 10.11.2017 ging es für die Klassen 4a und 4d zum Lesefestival in den Katharinensaal. Michael Hain las das Buch "Gespensterjagt auf eisiger Spur" von Cornelia Funke vor. Er spielte dabei verschiedene Rollen. Die Zuhörer konnten sich gruseln, staunen und viel lachen. 

Kinder der Henry-Dunant-Schule in der Zeitung

Gleich zu Beginn dieses Schuljahres ging es für alle vierten Klassen zur Jugendfarm nach Erlangen. Dort ging es darum gemeinsam Aufgaben zu erledigen und so den Gruppenzusammenhalt zu verbessern. Die Schüler bauten an einem Klettertum für Ziegen im Ziegengehe und einem Klettergerüst für Kinder. Auch hatten sie viele Aufgaben zu bestehen, die nur in der Gruppe und durch Gemeinschaftsarbeit zum Erfolg führen konnten. Die Klasse 4c schaffte es sogar in die Nürnberger Nachrichten.

Informationen zu unserem Schulsystem

 

Das Bayerische Staats-ministerium für Unterricht und Kultus stellt über die Kiosk- App "Schule in Bayern" viele Informationen unter anderem über unser Schulsystem zur Verfügung. Reinschauen lohnt sich!

 

Hier gibt es noch weitere Informationen

Mama lernt Deutsch - und Papa auch!

 

Auch im Schuljahr 2018/19 wird es einen Kurs "Mama lernt Deutsch" an unserer Schule geben und erstmalig auch einen "Papa lernt Deutsch"- Kurs.

 

Hier gibt es noch weitere Informationen

Fechtkids Schul-AGs

 

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann Ihr Kind kostenlos Fechten lernen.

 

Weitere Infos finden Sie hier.